Im Jahre 1955 schloss sich die Jugend von Haag zu einem Sportverein zusammen, 

um vor allem den Fußballsport zu pflegen.

Die Gründungsversammlung wählte am 09. Januar 1955 folgenden Vorstand:

1. Vorsitzender:        Karl Heinz Laudes ( 20 Jahre lang!)
2. Vorsitzender:        Alfred Schmitz
Spielausschuss:        Robert Künzer
Kassenführer:           Erich Petry
Jugendleiter:            Vitus Ertz
Schriftführer:           Willi Kaufmann

Mitglieder 1955  ca. 40

Da noch kein Sportplatz vorhanden war, betätigte sich die Dorfjugend fleißig, ein von der Gemeinde bereitgestelltes Ödland "Auf der Thomm" in einen einigermaßen bespielbaren Sportplatz umzuwandeln. Zur Herrichtung des Platzes konnte die Gemeinde keine finanziellen Mittel zur Verfügung stellen, da sie gerade mit dem Bau der Waldwege begonnen hatte. Anfangs trat der Sportverein auch mit Theaterstücken an die Öffentlichkeit, die bei der Dorfbevölkerung großen Anklang fanden. In der Generalversammlung 1956 dankte der 1.Vorsitzende Karl Heinz Laudes allen Mitgliedern für ihre Treue zu dem jungen Verein. Gleichzeitig ermunterte er sie, in ihrem Eifer nicht nachzulassen. Er dankte auch der ersten Mannschaft, die bei den Punktspielen einen guten Mittelfeldplatz erreichte, ohne in der Fairnesstabelle einen Minuspunkt zu bekommen.

Erste Ergebnisse:
1. Freundschaftsspiel am 27.03.1955
SSV Dhrontal - SV Haag = 5:2

1. Punktspiel in der C-Klasse am 21.08.1955
SV Malborn - SV Haag = 4:1

 

Die Jugendmannschaft hatte im ersten Jahr nur an Freundschaftsspielen teilgenommen. Sie konnte aber im nächsten Jahr an den Meisterschaftsspielen teilnehmen. Der Sportplatz war nach einjähriger Spielzeit immer noch nicht fertiggestellt. Die spielfreudige Jugend des Dorfes arbeitete am Weiterbau in jeder freien Stunde. Die 1. Mannschaft des rührigen Vereins spielte 1957 in Bernkastel um  die C-Klassen-Meisterschaft. Gegner war der SV Piesport. Das Spiel endete 3:2 für den SV Haag. Dies war der erste große Erfolg, ein Höhepunkt in der jungen Vereinsgeschichte. Es folgten Jahre großer sportlicher Erfolge, u.a. der Aufstieg in die B-Klasse und 1960 in die A-Klasse.
Die Spielzeit 1961/62 endete jedoch mit dem Abstieg in die B-Klasse. Ein Grund für das schlechte Abschneiden in der genannten Saison war, dass die meisten Spieler die ganze Woche über auswärts arbeiten mussten. Es fehlte einfach an der Zeit zum Training. Aber trotzdem gelangen dem SV Haag 1962/63 wieder der Aufstieg in die 1.Kreisklasse. Doch der Sportplatz "Auf der Thomm" war zu klein und den Anforderungen des Spiels nicht mehr gewachsen. Als großes Projekt wurde der Bau eines neuen Sportplatzes angestrebt. Die Gemeinde stellte ein schön gelegenes Gelände am "Jungenwäldchen" zur Verfügung, und viele Helfer ermöglichten den Neubau des Sportplatzes und der Umkleidekabinen. Diese Sportstätte wurde 1963 im Rahmen eines Sportfestes feierlich eingeweiht, und der Höhepunkt dieser Tage war das Kreisauswahlspiel Bernkastel-Heiligenwald(Saar). In der Kreisauswahl spielte vom SV Haag Richard Mettler mit, und es sei noch gesagt, dass der SV Haag im Laufe der Zeit immer wieder viele Spieler für Auswahlspiele zur Verfügung stellte. 1964 wurde man dann wieder Vizemeister in der 1. Kreisklasse, und in dieses Jahr fällt auch das erste Amtspokalturnier in Haag, das von dem 1.Vorsitzenden K.-H. Laudes aus Haag ins Leben gerufen wurde und als erster Sieger den SV Morbach hatte. Seit dem Jahre 1964 besteht auch das Rekordergebnis des SV Haag, welches die A-Jugend im Meisterschaftsspiel gegen Rhaunen erzielte - 27:1 !!!
Zu einem ganz großen Ereignis und sportlichen Erfolg wurde das Jahr 1965. Viele Jugendspieler drängten nach vorne und so war man in der glücklichen Lage, eine Reservemannschaft spielen zu lassen, welche ebenfalls lange Zeit mit großem Erfolg am Spielbetrieb teilnahm.
Hier wurde die 1.Mannschaft des SV Haag über die Herbstmeisterschaft Staffelsieger, punktgleich mit Stipshausen. In dem notwendigen Entscheidungsspiel vor 600 Zuschauern in Monzelfeld wurde der SV Haag mit 5:3 in der Verlängerung Aufsteiger in die A-Klasse.

10 Jahre spielte die 1.Mannschaft dann ununterbrochen in der A-Klasse und hatte als weiteren Höhepunkt die Vizemeisterschaft hinter dem alten Rivalen SSV Dhrontal zu verzeichnen, bis man dann im Jahre 1975 die sehr spielstarke A-Klasse verlassen musste. Das Jahr 1975 war das wohl ereignisreichste in der bis dorthin 25-jährigen Vereinsgeschichte, Heribert Petry löste den 20 Jahre lang den Verein führenden K.-H. Laudes als 1.Vorsitzenden ab, welcher dann zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde. Man begann mit der Vergrößerung des Sportplatzes und so musste die Umkleidekabine den Baumassnahmen weichen. Man beauftragte den Architekten Hans Schick ( der Jagdpächter in Haag war ) mit der Planung eines neuen Sportlerheims. Dieser verstand es in hervorragender Weise, das Gebäude der Landschaft anzupassen, und so besitzt der SV Haag heute eine der schönsten Sportanlagen des Kreises Bernkastel-Wittlich. Rund 7.000 Stunden arbeiteten die Mitglieder und Bürger von Haag unentgeltlich an der Anlage. Der Kreis, die Gemeinde Morbach und der Ortsteil Haag stellten die finanziellen Mittel zur Verfügung, und so baute man für verhältnismäßig wenig Geld den Sportplatz mit Sportlerheim.
Bis zum heutigen Tag wurden durch weitere Baumassnahmen das Sportlerheim nochmals vergrößert und weiter modernisiert.

Sportlich ging es ebenfalls weiter bergauf. Im Jahre 1987 schaffte man den Aufstieg in die Bezirksliga West.
Auf neue sportliche Wege begab man sich im Jahr 1989 als man mit der DJK Horath die SG Haag/Horath gründete. Der erste Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Man wurde 1989 Amtspokalsieger.
Und der Aufwärtstrend hielt an. 1990/91 wurde man Vizemeister in der Bezirksliga und stieg nach spannenden Relegationsspielen in die Landesliga auf. Doch damit nicht genug. In der Saison 1991/92 wurde man Vizemeister in der Landesliga und stieg in die Verbandsliga Rheinland auf. Dieser wahnsinnige Erfolg wurde natürlich gleich befeiert. In einer Aufstiegsfeier in der Mehrzweckhalle Haag fanden sich alle Fans und Gönner des SV Haag ein, um mit den Spielern und dem Vorstand dieses Ereignis zu feiern.
Im ersten Jahr in der Verbandsliga musste man zu Saisonbeginn dann doch noch einiges an Lehrgeld einstecken, schaffte aber in der Abschlusstabelle einen guten 11. Platz. Auch im Folgejahr belegte man wieder einen Mittelfeldplatz.
Die Saison 1994/95 ist bis zum heutigen Zeitpunkt der absolute Höhepunkt der Spielgemeinschaft. Man wurde Vizemeister in der Verbandsliga Rheinland und kratzte schon leicht an der Tür zur Oberliga.
Nach dieser Saison spielte man noch drei Jahre in der Verbandsliga ehe dann dann Abstieg in Landesliga folgte. Doch auch dort hielt man sich nur eine Saison auf. Nach dem Abstieg in die Bezirksliga wurde auch zugleich die Spielgemeinschaft wieder aufgelöst und die DJK Horath und der SV Haag gingen wieder getrennte Wege.
Im ersten Jahr, nach der Trennung, gelang der Klassenerhalt in der Bezirksliga bei einem packendem Finale am letzten Spieltag.

 

In der Spielzeit 2000/01 folgte aber dann doch der Abstieg in die A-Klasse. Der SV hatte aber in dieser Saison eine tolle Aufholjagd gestartet, nachdem man bis zur Winterpause schon weit abgeschlagen war, machte man eine sensationelle Rückrunde und belegte am Schluss den Relegationsplatz. Auch die Relegationsrunde blieb sehr spannend und es wurde erst am letzten Tag die Entscheidung erzielt. Die Ziele für das erste Jahr in der Kreisliga A wurden wohl im Vorfeld zu hoch gesteckt. Wollte man zu Beginn der Saison noch oben in der Tabelle mitspielen, so zeigte sich frühzeitig, dass auch in dieser Klasse in erster Linie der Klassenerhalt zu erreichen war. Man trennte sich des Weiteren im Laufe der Spielzeit 2001/2002 vom Trainer Günter Schäfer und in der Folge trainierte Peter Petry die Mannschaft. ...

Mitglieder 2002:  über 350