Im Derby gegen Hundheim II lieferte die Zweite ein absolutes Gegenbild zu vergangener Woche ab. Von der grandiosen Moral beim Auswärtssieg in Burgen war an diesem Wochenende jedenfalls wenig zu spüren. Dabei begann die Reserve ordentlich. Man beherrschte den Gegner, der in Halbzeit 1 nicht ein Mal gefährlich vor das Tor der SG kam, kam jedoch selbst ebenfalls kaum zu zwingenden Möglichkeiten. Dies gelang erst nach einer guten halben Stunde, dann jedoch im Minutentakt.

Zunächst scheiterte Ingo Nau am gut reagierenden Keeper (31.), wenig später vergab Simon Berg aus aussichtsreicher Position (33.). Die SG blieb auch im weiteren Spielverlauf am Drücker und hätte nach 40 Minuten in Führung gehen müssen. Zunächst scheiterte Simon Berg am Torwart, den Abpraller setzte Martin Ertz an die Latte, den erneuten Abpraller schnappte sich Ingo Nau, sein Kopfball konnte der Torwart jedoch ebenfalls an die Latte lenken. 

Die Zweite Halbzeit bot zunächst viel Leerlauf. Stopp- und Passfehler bestimmten das Spielgeschehen, sodass kein ansehnlicher Fußball entstehen wollte. Erst gegen Mitte der Zweiten Hälfte wurde das Spiel wieder etwas lebhafter, wobei das Alu-Pech der SG auch in diesem Abschnitt treu bleiben sollte. Zunächst setzte Bernd Schmitt einen Freistoß an die Latte (70.), wenig später scheiterte Marius Schneider am Innenpfosten (80.). Spätestens jetzt geisterte dem ein oder anderen ein bekanntes Sprichwort durch den Kopf, dass sich wenige Sekunden später bewahrheiten sollte. Nachdem die SG eine Vielzahl an guten Möglichkeiten liegen ließ, nutzten die Gastgeber ihre zweite gefährliche Gelegenheit zur Führung. Durch dilletantisches Abwehrverhalten entstand aus einer völlig ungefährlichen Situation eine Schusschance für die Gastgeber. Den Schuss aus kurzer Entfernung konnte Torwart David Klein nicht mehr entscheidend klären, sodass Hundheim in der 80. Minute tatsächlich in Führung gehen sollte.

Die letzten Minuten passierte nichts mehr, sodass die SG ihre 6. Auswärtsniederlage einstecken musste.