Bei regnerischem Wetter an der Mosel zeigte sich die erste Mannschaft wieder von ihrer besseren Seite. Gegen die abstiegsgefährdete Reserve der SG Burgen fand man zunächst gut in die Partie. Die logische Folge war das frühe 1:0 durch Max Heckler in der neunten Minute. Auch nach dem Treffer war die SG zunächst tonangebend, was sich ab Mitte der ersten Hälfte jedoch allmählich ändern sollte.

Denn ab der 25. Minute fand Burgen besser in die Partie, was vor allem daran lag, dass die SG wesentlich fahriger spielte als zu Beginn der Partie. Somit sank das Niveau der Partie deutlich, was dazu führte, dass bis zur Pause nichts nennenswertes mehr geschah.

Die zweite Halbzeit lieferte zunächst einige Parallelen zur ersten Hälfte. Wieder fand die SG gut in die Partie und beinahe hätte die SG auch wieder nach exakt neun Minuten getroffen. Sammy Beyna lief alleine auf den gegnerischen Torwart zu, schloss aber zu unplaziert ab, sodass der Keeper keine Probleme hatte die Großchance zu vereiteln. Wenige Minuten später sollte sich dieses Duell wiederholen, dieses Mal setzte sich jedoch der Angreifer durch. Jan Thömmes steckte den Ball auf den freistehenden Beyna durch, der dieses mal klug im langen Eck verwandelte (60.). In der Folge war die SG zwar weiterhin spielbestimmend, ernsthafte Torgelegenheiten ergaben sich für die Erste zunächst jedoch nicht. 

Trotz aller Überlegenheit hatte man in der 72. Minute Glück, dass Marvin Bauer nicht auf 1:2 verkürzte. Eine scharfe Hereingabe konnte der Burgener Angreifer aus wenigen Metern nicht kontrolliert abschließen, sodass der Ball wenige Zentimeter am Tor vorbei ging. Gleichwohl hatte kurze Zeit später auch die SG Burgen etwas Glück: Der bereits verwahnte Christoph Conrad schoss den Ball mit voller Absicht in die Trainerbank der SG, wobei eine Glasflasche kaputt ging - eine äußerst unsportliche Aktion, die der Schiedsrichter nach eigenen Angaben jedoch nicht sah und daher nicht sanktionierte.

Die letzten Minuten dominierte dann wieder die SG, wobei besonders die eingewechselten Philipp Bastian, Nadir Pieper und Ingo Nau für frischen Wind sorgten. Der SG boten sich in der Schlussphase einige Kontersituationen, die jedoch nicht immer konsequent ausgespielt wurden. Dennoch konnte Pieper quasi mit dem Schlusspfiff auf 3:0 erhöhen. Der starke Philipp Bastian brach über die linke Seite durch, legte dann überlegt quer, sodass Piper aus 10 Metern keine Mühe hatte den Ball im langen Eck zu versenken.


Die zweite Mannschaft feierte unterdessen einen Kantersieg. Gegen die Zweite Mannschaft des SV Zeltingen war man in allen Belangen überlegen. Die Tore erzielten: Ingo Nau (4), Bernd Schmitt, Nadir Pieper und Christopher Eibes.