Im ersten Spiel nach dem Weggang von Klod Lazar zeigte die SG über die gesamte Spielzeit eine konzentrierte Leistung. Mit 5:0 schoss man die Morbacher Reserve ab, die mit diesem Ergebnis noch gut bedient war. Den Grundstein für den Kantersieg legte Max Heckler, der nach einem Lattenknaller von Dennis Wirz als erster zur Stelle war und aus wenigen Metern einschoss (7.). Nur zehn Minuten später konnte der agile Dennis Wirz auf 2:0 erhöhen.

Nach einer feinen Kombination über Marius Marx und Max Heckler vollendete Wirz volley aus 10 Metern (18.). Anschließend hatte Morbach Glück, dass ein Weitschuss von Max Heckler nur am Querbalken landete. Fünf Minuten vor der Pause sorgten die Gastgeber dann eigenständig für die Entscheidung: Nach einem Foul an Tim Pendzialek sah der erst wenige Minuten vorher verwarnte Michael Herges zurecht Gelb-Rot. 

Die zweite Hälfte gestaltete sich aufgrund der numerischen Unterlegenheit Morbachs noch eintöniger. Die SG ließ Ball und Gegner laufen und kam ab Mitte der zweiten Hälfte zu Chancen im Minutentakt. Zunächst konnte Benjamin Möger im Tor der Gastgeber noch gegen Heckler (55.) und Beyna (65.) parieren, in Minute 67 war indes auch er geschlagen. Einen grandiosen Pass von Marius Marx vollendete Heckler, indem er den Ball über Möger ins Tor lupfte. Bereits eine Minute später hätte Tim Pendzialek auf 4:0 erhöhen können, sein Abschluss klatschte jedoch an den Innenpfosten. In der Folge erspielte sich die SG eine Vielzahl an 1-1-Situation, die der Gästekeeper jedoch meist für sich entscheiden konnte. Einzig Wirz (78.) und wiederum Heckler (80.) konnten dieses Duell noch für sich entscheiden und das Spielergebnis dementsprechend nach oben schrauben.

Letztendlich blieb es bei einem hochverdienten Derbyerfolg gegen Morbach. Die SG war dem Gegner in allen Belangen überlegen, einzig die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig.


Die Zweite hat ihr Spiel gegen den Tabellenführer aus Heidenburg unterdessen mit 3:1 verloren. Den frühen Rückstand konnte Ingo Nau noch im Laufe der ersten Halbzeit egalisieren. Auch in der zweiten Hälfte hielt die SG lange Zeit gut mit, geriet jedoch in der 68. Minute erneut in Rückstand. Erst in der Schlussminute fiel dann die entgültige Entscheidung.